Wenn ich loslege darüber nachzudenken, was ich aktuell mache und wo wir mittlerweile mit der kleinen Agentur Blickpuls gelandet sind, blickt man doch sehr gern auf das vergangene Jahr zurück und ist stolz. Wenn Menschen dir aus deinem Team sagen, dass sie sich wohlfühlen, bist du ergriffen. Wenn du siehst, dass deine kleine kreative Arbeit ein neues Spendenvolumen für ein Hilfswerk eingebracht hat, dann weißt du, dass du auf dem richtigen Weg bist.

Ich glaube, dass es gar nicht so einfach ist. Man hat Ziele, Visionen – das Auto, das Haus, die neue Jacke, das neue Macbook – aber es ist doch oft schwer den richtigen Weg dafür zu schmieden, weil man gar nicht so recht weiß, wo man anfangen soll. Bei mir war das ähnlich, jedoch hat mich ein Task von vielen in den letzten Jahren voran gebracht: Finde heraus, wer du wirklich bist.

Was bist du nun, Sam? Der Grafiker, der für die Imbissbude im Dorf einen Flyer gestaltet? Der Musiker, der mit seiner Band und anderen Musikern unterwegs ist? Der Reisende, wo jeder sich fragt, wie das geht?

Wenn du anfängst dich zu definieren & dafür Visionen zu sehen, dann hilfst du nicht nur dir selbst, sondern auch dir gleichzeitig als Marke. Du schaffst Ebenen, die deine Kunden verstehen, du schaffst Plattformen, wo Menschen was mit dir anfangen können und du schaffst dir Möglichkeiten über Sachen nachzudenken, die vorher gar nicht zur Option standen. Du wirst greifbar und kannst so Strategien entwickeln, damit die Menschen auch was von dir sehen und hören. Strategien, welche dich unterstützen, dass Endkunden dich verstehen, sehen & mehr wollen.

Fang an dich zu finden, die Wahrheit in dir zu finden. Finde heraus, was in dir das Feuer entfacht und arbeite hart dafür. Habe keine Angst & leg los dir das aufzubauen, worauf du die ganze Zeit schon Lust hast.

Ich wünsche dir einen gesegneten, guten Rutsch ins neue Jahr.
Danke 2017 & auf 2018!